FDP will bewährtes Jagdgesetz beibehalten / Busen: Remmel gefährdet Artenvielfalt

(PP-Justiz) Zu den Eckpunkten für ein Jagdgesetz, die Minister Johannes Remmel heute vorgestellt hat, erklärt der jagdpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Karlheinz Busen:

„Die vom Minister Remmel vorgelegten Eckpunkte sind eine herbe Enttäuschung. Das beabsichtigte angeblich ökologische Jagdgesetz bedient einzig Klientelinteressen, geht an der Realität in unseren Wäldern vollkommen vorbei und ist daher überflüssig. Statt die Jägerinnen und Jäger bei ihrer Arbeit zu unterstützen, startet Remmel mit der ermöglichten Wiedereinführung der Jagdsteuer einen Frontalangriff auf 80.000 aktive ehrenamtliche Natur- und Tierschützer. Ich habe große Sorge, dass durch die Vorschläge des grünen Ministers Kiebitze, Feldhasen und Rebhühner unter die Räder geraten. Alle Warnungen diesbezüglich wurden vom Minister in den Wind geschlagen.“

Nadja Kremser
Stellvertretende Pressesprecherin
FDP-Landtagsfraktion NRW
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf
T: 0211| 884 44 66
F: 0211| 884 36 55
nadja.kremser@landtag.nrw.de
www.fdp-fraktion-nrw.de