Die sportpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Martina Kaesbach zu den Kosten für Polizeieinsätze am Rande von Fußballspielen, wie sie sich aus einer Anfrage an den Senat ergeben

(PP-Justiz) Polizeikosten bei Fußballspielen nicht auf Vereine abwälzen. „Die Kosten für Polizeieinsätze im Rahmen von Fußballspielen lagen 2013 unter dem Niveau von 2011. Sicherheit und Ordnung bei Großveranstaltungen zu schaffen ist und bleibt Aufgabe des Staates. Wir sollten nicht anfangen, diese Kosten über die Bundesländer auf die Vereine und ihre Mitglieder abzuwälzen. Auch Hamburg sollte sich die knapp drei Millionen Euro pro Jahr leisten. Gefordert bleiben SPD-Senat und Vereine aber weiter, wenn es um die aktive Arbeit an Gewaltprävention und Hooligan-Überwachung geht.“ 

Alexander Luckow
Leiter Kommunikation der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
Alter Fischmarkt 11
20457 Hamburg
Tel. 040-42831-2613